Banner 924x127

Endlich war ich mal wieder wandernd unterwegs und zusammmen mit Juliane und Gringo hatte ich diemal die Ehre, diesen Weg zu beschreiten. Dieser Rundweg von Hollenstedt über Moisburg und wieder zurück wird vom Regionalpark Rosengarten e.V. betreut wird und trägt die Nummer W8 (Link). Auf den Webseiten finden sich die Beschreibungen (Link) zum sowie ein GPX-Track (Link) zum Herunterladen. Damit kann man ganz gut navigieren, falls die Wegmarkierungen mal nicht stimmen sollten. Unseren Weg kann man ebenfalls nachgehen, da ich ihn aufzeichnete (Link). Gestartet sind wir bei milden +14°C um 10:00 Uhr und waren um 14:15 Uht schon wieder am Treffpunkt. Solch ein Spaziergang kann gerne wiederholt werden.

 

201025 Komoot Karte 0950x0715

Gestartet sind wir in Hollenstedt Richtung Norden entgegen den Uhrzeigersinn und hatten die Este bis Moisburg immer in der Nähe. Danach geing es über die West-Route wieder nach Hollenstedt zurück.

 

Foto 01 0950x0713

Wir, das sind Juliane, Gringo und ich.

 

Foto 02 0950x0713

Dies ist der Treffpunkt am Schulzentrum in der Straße "Am Glockenberg". Diverse Busse halten hier, aber ob sie dies auch an einem Sonntag tun, müsste man klären.

 

Foto 03 0950x0713

Die Hühner am Wegesrand waren recht neugierig.

 

Foto 04 0950x0713

Die Ziegen nicht so, sie pennten lieber in ihrem Komfort-Stall.

 

Foto 05 0950x0713

Ein wildes Tal an der Este mit einem bunten Mix an Bäumen und sonstigen Pflanzen.

 

Foto 06 0950x0713

Auch hier gab es diverse lehrreiche Schilder am Wegesrand sowie eine Reihe von Obstbäumen, mit Früchten, die man im Supermarkt vergeblich sucht.

 

Foto 07 0950x0713

Ja.

 

Foto 08 0535x0713

Ich wollte mal eine nette Hundenase knipsen und Gringo hielt sogar still. Sowieso ist das ein total geschmeidiger Hund. Wenn ich mal einen hätte, dann gerne so einen wie ihn :-)

 

Foto 09 0950x0713

El Gringo! Ein echt netter Hund, nicht wahr?

 

Foto 10 0950x0713

Eine Brücke über die Este. Man sieht, dass der Herbst schon für herabfallende Blätter sorgt.

 

Foto 11 0950x0713

Durst löschen an der Este.

 

Foto 12 0950x0713

Samtiger Pilz an der Birke. Ob man ihn essen kann?

 

Foto 13 0950x0713

Diesen sicher nicht, obwohl er optisch durch seine Farbe mehr her gibt.

 

Foto 14 0950x0713

Dieser Teil des Wegs ähnelte einem Dschungel, wie Juliane feststellte.

 

Foto 15 0950x0713

Moisburg selbst war eine herbe Enttäuschung - keine geöffnete Bäckerei, kein Kaffe, nix... Nur die wenigen Menschen waren nett und bei den Schildern ist man hier kreativ: Kartoffel gibt es in 29,5 Metern und außerdem Kanus, die man auf dem Kopf trägt?!?

 

Foto 16 0950x0713

Gringo auf dem Holzweg.

 

Foto 17 0950x0713

Diese Brücke ist für Mensch und Tier tückisch, weil man durch die Sprossen treten kann. Außerdem hat sie nur ein Geländer. Wer hat das Ding bloß genehmigt? Ok, auf dem Jakobsweg freut man sich auch über solche Brücken.

 

Foto 18 0950x0713

Gringo hat es aber doch ein Stück weit probiert und musste dann länger überlegen. Juliane meinte, dass er eigentlich kein Wasser mag. Letztlich entschied er sich doch dafür, durch das Flüsschen zu waten und war heilfroh, als Juliane ihn drüben in Empfang nahm.

 

Foto 19 0950x0713

In diesem hohlen Baum saß keine Pipi drin.

 

Foto 20 0950x0713

Dann plötzlich waren wir in einem Nadelwald.

 

Foto 21 0950x0713

Und dann wieder ein Laubwald mit Wanderern und Hunden.

 

Foto 22 0950x0713

Dieser Wald sieht wohl auch im Sommer so kahl aus.

 

Foto 23 0950x0713

Ein professionelles Insektenhotel, das hoffentlich vom Mensch in Ruhe gelassen wird. In Lüneburg sah ich neulich ein abgefackeltes Hotel :-(

 

Foto 24 0535x0713

Da wanderten sie auf schmalen Pfaden...

 

Foto 25 0535x0713

...oder breiteren Feldwegen.

 

Foto 26 0950x0713

Durch den netten Tipp zwei anderer Wandersleute fanden wir dann in Hollenstedt doch eine geöffnete Bäckerei, die uns mit Kaffee, Mohnkuchen und Croissant versorgte.

 

Kommentare  

#1 Was für eine nette GesellschaftDück 2020-10-28 18:26
Mit so einem lieben Hund hätte ich auch keine Angst. Der Schilderwald war schon extrem und außerordentlich witzig. Die unterschiedlichen Wälder könnten an die alten Germanen erinnern, fiel mir sofort ein. Ich wünsche euch noch viele Wanderungen in herbstlichen Landschaften.
Joomla templates by a4joomla